Das persönliche Wahlkomitee gratuliert Werner Salzmann zu diesem grossen Erfolg und dankt allen Wählerinnen und Wählern für die Unterstützung.
Freude herrscht!

Werner Salzmann hat die Wahl in den Ständerat geschafft (Bild Berner Zeitung))




Warum gehört Werner Salzmann in den Ständerat?

Wir wollen ein Bernisches Mitglied im Ständerat, das die Werte, Vorstellungen, Interessen und Anliegen der Mehrheit der Bürger vertreten wird. Gewählt wird nicht eine Partei, sondern eine Person. Dass der kandidierende Werner Salzmann diese Voraussetzungen bestens erfüllt, weiss man weit über die Parteigrenze hinaus, weil Werner Salzmann:

> sich dafür qualifiziert hat

>

 

 

als Nationalrat, Präsident der Kantonalen Partei, als Präsident der Sicherheitspolitischen Kommission des Nationalrates und als Oberst im Heeresstab die politische Führungserfahrung mit sich bringt

>

 

 

mit seinem beruflichen Werdegang als diplomierter Landwirt, diplomierter Ingenieur Agronom FH, Chefexperte Landwirtschaft und absolvierten, diversen Führungslehrgängen auf einem festen Fundamten steht

>

 

 

mit seinen Mitgliedschaften in Vereinen und Organisationen, als Präsident des Bernischen Schiesssportverbandes und als OK-Präsident grosser Anlässe immer wieder die Verbundenheit zur Basis bekundet

>

 

als Staatsmann Familie, Schulen und Vereine als Rückgrat unseres Gemeinwesens stärkt

>

 

Eigenverantwortung, die direkte Demokratie und die Milizidee als schweizerische Werte nennt und diese auch lebt

>

 

die beschränkten finanziellen und personellen Mittel gezielt dort einsetzen will, wo sie eine hohe Wirkung erzielen

>

 

unsere typischen, schweizerischen Wertvorstellungen im Inland unterstützt und gegenüber Dritten ausstrahlt

>

 

ein Umfeld hat, welches ihn unterstütz, fördert, motiviert und ihm den Rücken freihält.

 

Dass diese Argumente zutreffen und Garantie für seine politische Arbeit sind, ist nachgewiesen. Werner Salzmann hat sich Anerkennung, Respekt und Hochachtung auf kantonaler und eidgenössischer Ebene verschafft. Er wurde zum gefragten Redner bei Grossanlässen und Interviewpartner in den Printmedien, beim Fernsehen und am Radio, weil er sachlich, fachlich fundiert, überzeugend, bestimmt aber nicht provozierend und nicht emotionsgeladen referiert. Wenn er spricht hat er etwas zu sagen, sonst schweigt er und hört zu. Er hat den Mut, auch auf der Seite der Verlierer zu stehen, wenn er von der Richtigkeit und Wichtigkeit ihrer Anliegen überzeugt ist. Er gehört nun wirklich nicht zu jenen Politikern, von denen man sagt: „Wenn sie unten sind, fressen sie den Bürgern aus der Hand! Sind sie oben, scheissen sie auf’s Volk!“

 

Ich bin überzeugt, dass er überzeugt. Er gehört in den Ständerat, weil er es kann und will. Die Alternativen genügen nicht!

Paul Hunziker im Mai 2019